Klasse A / Segler

 

Im Abschluss an den Klasse-E-Kurs wird ein Aufbaukurs von Klasse E nach Klasse A angeboten.
Speziell für Segler können bei Interesse Zusatzstunden angeboten werden.

Klasse A Segler

Die Klasse A ist in Deutschland die höchste Lizenzklasse und entspricht der europäischen CEPT-Lizenz.

Mit der A-Lizenz erhältst Du zusätzliche Amateurfunkbänder und höhere Ausgangsleistungen (zusätzliche Rechte Klasse A = rot):

Band Frequenz (MHz) max. Leistung (Watt)
Klasse E 
max. Leistung (Watt)
Klasse A
160 m 1,810−1,850 100 750
  1,850−1,890 75 75
  1,890−2,000 10 10
80 m 3,500−3,800 100 750
40 m 7,000-7,100   750
  7,100-7,200   250
30 m 10,100-10,150   150
20 m 14,000-14,350   750
17 m 18,068-18,168   750
15 m 21,000−21,450 100 750
12 m 24,890-24,990   750
10 m 28,000−29,700 100 750
6 m 50,080-51,000   25
2 m 144−146 75 750
70 cm 430−440 75 750
23 cm 1.240-1.300   750
13 cm 2.320-2.450 5 75, HAMNET
9 cm 3.400-3.475   75
6 cm 5.650-5.850 5 75, HAMNET
3 cm 10.000-10.500 5 75

Weitere Details siehe: Anlage 1 zu § 1 Nr. 6 Amateurfunkverordnung

Die Zusatzprüfung von Klasse E nach Klasse A besteht nur aus dem Prüfungsteil "Technische Kenntnisse der Klasse A". Zu jeder Frage gibt es 4 Antworten, von denen nur eine richtig ist:

Prüfungsteil Prüfungs-
dauer
Anzahl Prüfungs-fragen davon müssen
richtig
beantwortet
werden
Fragenkatalog Anzahl Fragen
Fragen-katalog

Technische Kenntnisse
der Klasse A

90 Min. 51 38   (= 75%) *)
download
1.061

*) Bei 35, 36 oder 37 richtigen Antworten kann eine mündliche Nachprüfung erfolgen.

Amateurfunk auf 20m (14 MHz) und 30m (10 MHz) ist für Segler besonders interessant:

Intermar:

- Amateur-Seefunk

- Notfunk auf 14.313 kHz

- Wettermeldungen

- APRS-Positionsreport (HF-Tracker)
[Kurzwellen SMS]

- PSKmail auf 10.147 kHz USB (Center 10.148 kHz)
[Rolf, DK4XI: "PSKmail ist keine Alternative zu Winlink, sondern ist als Ergänzung gedacht. Es sollte nicht als Mailsystem für lange Mails genutzt werden, sondern um kurze Informationen *ohne Connect* zu einem Server zu übertragen und zu empfangen. (APRS-Digi Funktionen auf Kurzwelle). Insbesondere die Möglichkeit für SWLs, Positionsmeldungen von Yachten, Wetterinformationen und News zu empfangen zeichnet das Programm aus. Der Aufwand ist sehr gering, zum Empfangen nur ein Kabel, Klinke - Klinke, zum Senden ein kleines Soundkarteninterface (ab 50.-Euro) und die INTERMAR PSKmail-Software."]

Winlink:

- E-mail via Funk
[Winlink 2000 verwendet de-facto E-Mail (IETF RFC 2821) als Format. Es bietet Funkund Internet-Benutzern nahtlose, transparente E-Mail auch mit Anhängen (Dateien, Bildern). Die Bedienung ist ohne besonderen Lernaufwand möglich. Dies erlaubt einen mobilen oder portablen Betrieb weltweit - von überall dort wo keine Internet-Infrastruktur verfügbar ist. Quelle: WIKI OE
einfachste Konfiguration: Software: RMS Express, Protokol: Winmor]

Allgemein:

- kostengünstig gegenüber LRC/Seefunkdienst

- Ausbreitungsbedingungen auf 20m ideal

Links für Segler:

Bobby Schenk - Radiokommunikation auf Yachten

Globalsail - Kommunikation auf Kurzwelle

Heinz Kratz - Kommunikation beim Langfahrtsegeln

Heinz Kratz - Funksystemevergleich

DJ4UF - Die Seite für Segler

 

Funkbetrieb im Ausland mit der "CEPT-Lizenz":

Mit der A-Lizenz darfst Du in allen CEPT-Ländern, die die CEPT-Empfehlungen T/R 61-01 und T/R 61-02 (HAREC) umgesetzt haben, funken:
(CEPT = Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Telekommunikation)

Funkbetrieb im Ausland: Die „CEPT-Lizenz“

 

vorübergehender Aufenthalt
[= bis zu 3 Monaten]

dauerhafter Aufenthalt
[= fester Wohnsitz]

 

in CEPT-
Ländern:

in Nicht-CEPT-
Ländern: ..…...

in CEPT-
Ländern:

in Nicht-CEPT-
Ländern: ...…...

A
Lizenz

CEPT-Empfehlung T/R 61-01          
= Amateurfunkgenehmigungen (Zulassungen, Rufzeichen)
   werden von fast allen Mitgliedsländern gegenseitig
   anerkannt.
= kurzzeitige Amateurfunkbetriebsrechte im Ausland

Teilnahmeländer s.u. (gelb)                       = Funken: ja ü

Gastlizenz
beantragen

CEPT-Empfehlung T/R 61-02 (HAREC)
= harmonisierte Prüfungsbescheinigung
= gegenseitige Anerkennung der Amateurfunkprüfung
= berechtigt zur Beantragung eines ausländisches Rufzeichens
   (Zulassung)
                                                                 = Rufzeichen: ja
ü
Teilnahmeländer s.u. (gelb)                = Funken: ja ü

Amateurfunk-
prüfung
machen

.

A-Lizenz, CEPT-Empfehlung T/R 61-01 (Teilnahmeländer gelb)
CEPT-Länder:
Albania, Andorra, Austria, Azerbaijan, Belarus, Belgium, Bosnia and Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Cyprus, Czech Republic, Denmark, Estonia, Finland, France, Georgia, Germany, Greece, Hungary, Iceland, Ireland, Italy, Latvia, Liechtenstein, Lithuania, Luxembourg, Macedonia (FYROM), Malta, Moldova, Monaco, Montenegro, Netherlands, Norway, Poland, Portugal, Romania, Russian Federation, San Marino, Serbia, Slovak Republic, Slovenia, Spain, Sweden, Switzerland, Turkey, Ukraine, United Kingdom, Vatican City
Nicht-CEPT-Länder, die den CEPT-Empfehlungen beigetreten sind und diese anwenden:
USA, Australia, Canada, Israel, Netherlands Antilles, New Zealand, Peru, South Africa

A-Lizenz, CEPT-Empfehlung T/R 61-02 (HAREC) (Teilnahmeländer gelb)
CEPT-Länder:
Albania, Andorra, Austria, Azerbaijan, Belarus, Belgium, Bosnia and Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Cyprus, Czech Republic, Denmark, Estonia, Finland, France, Georgia, Germany, Greece, Hungary, Iceland, Ireland, Italy, Latvia, Liechtenstein, Lithuania, Luxembourg, Macedonia (FYROM), Malta, Moldova, Monaco, Montenegro, Netherlands, Norway, Poland, Portugal, Romania, Russian Federation, San Marino, Serbia, Slovak Republic, Slovenia, Spain, Sweden, Switzerland, Turkey, Ukraine, United Kingdom, Vatican City
Nicht-CEPT-Länder, die den CEPT-Empfehlungen beigetreten sind und diese anwenden:
Australia, Curacao, Hong Kong, Israel, Japan, New Zealand, South Africa

.